Mehrheitsprinzip

Das Mehrheitsprinzip bezeichnet ein Verfahren, in dem bei demokratischen Wahlen oder Abstimmungen der Wille der Mehrheit gegenüber der Minderheit durchgesetzt wird. Das Mehrheitsprinzip unterscheidet sich in unterschiedliche Kategorien.

Die Absolute Mehrheit (mindestens 50 % plus eine Stimme), die Relative Mehrheit (im Vergleich zu den Stimmen, die andere Personen oder Sachfragen auf sich vereinigen) und unterschiedliche qualifizierte Mehrheiten (z. B. zwei Drittel, drei Viertel). Seit 2014 und dem im Europäischen Rat abgeschlossenen Lissaboner Vertrags, gibt es eine weitere Kategorie des Mehrheitsprinzps, das sich 55/65 oder doppelte Mehrheit nennt.

Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone