Maria das Gracas Foster

Maria das Graças Foster wurde am 26. August 1953 in Caratinga geboren und ist die Chefin des brasilianischen Energie- und Gasunternehmens Petrobas. Sie ist mit dem Briten Colin Foster verheiratet und hat zwei Kinder.

Marias das Gracas Foster verbrachte ihre Kindheit in Caratinga im Südosten Brasiliens. Sie wuchs in ärmlichen Verhältnissen in einer sogenannten “Favela” namens Complexo do Alemão auf, in der Kriminalität, Drogenkonsum und Gewalt an der Tagesordnung standen. Sie nahm während ihrer Schulzeit kleine Nebenjobs entgegen, um zum einen ihre Schulbücher zu finanzieren und zum andren ihrer Familie bei der Bestreitung des Lebensunterhalts unter die Arme zu greifen.

Nachdem sie gemeinsam mit ihrem Ehepartner in ein kleines Apartment in die Stadt zog, fing sie an der Universidade Federal Fluminense ein Studium in Chemieingenieurswesen an und machte 1978 ihren Bachelorabschluss.

Im Anschluss daran schloss sie an der Universidade Federal do Rio de Janeiro mit einem Master in Nukleartechnik ab. Dazu kam noch ein Master of Business Administration in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Fundação Getulio Vargas von Rio de Janeiro hinzu. Bereits im Alter von 24 Jahren fing sie ein Praktikum bei Petrobas an, bevor sie 2010 dann die Geschäftsführung des Konzerns übernahm.

Dadurch dass Petrobas ein halbstaatliches Unternehmen ist, oblag es der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff der damaligen Geschäftsführerin Gracas Foster, als erste Frau überhaupt in der Geschichte des Unternehmens, den Vorsitz zu übertragen. Somit ist sie weltweit die einzige weibliche Vorsitzende eines Top 50 Konzerns auf dem Sektor der Energiewirtschaft. Auf der “Liste der mächtigsten Frauen der Welt” des Forbes Magazins rangierte sie 2012 auf Platz.

Quellen der Biografie

http://de.wikipedia.org/wiki/Maria_das_Gra%C3%A7as_Foster

 

Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone