Kommunismus

https://www.youtube.com/watch?v=n_TDiwinsUY

Der Kommunismus ist eine politische Konzeption, die im Gegensatz zum Kapitalismus davon ausgeht, dass es kein Privateigentum an Produktionsgütern in einem Staat geben darf. Stattdessen muss alles in staatlicher Hand zum Wohle aller bleiben.

Dementsprechend wird die Wirtschaft in einem solchen System auch vom Staat geplant und gelenkt. Man spricht hier von Planwirtschaft. Urheber des Kommunismus war Karl Marx (1818-1883). Später wurde die Konzeption von Wladimir Iljitsch Lenin (1870–1924) weitergetragen und verfeinert.

Der erste kommunistisch funktionierende Staat war die UdSSR (Sowjetunion), die sich im Zuge der Oktoberrevolution von 1917 in Russland bildete und ab 1922 ihren Namen erhielt. Schillernde Figur der Sowjetunion war Josef Stalin (1878-1953), der zwischen 1924 und 1953 als Generalsekretär der Kommunistischen Partei der UdSSR (KPdSU) auftrat. Mit ihm trat die Sowjetunion auch in den Zweiten Weltkrieg gegen Deutschland. Mit dem Zerfall der UdSSR 1991 endete auch der Kommunismus als politisches System und die Wirtschaft wurde im neuen Russland schnell auf kapitalistische Weichen umgestellt.

Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone