Jill Abramson

Jill Abramson ist eine US-Amerikanische Berichterstatterin und die erste weibliche Chefredakteurin bei der New York Times überhaupt. Sie wurde am 19. März 1954 in New York geboren und ist die zweite Tochter in einer jüdisch-konservativen Familie, die ihre Wurzeln ursprünglich in Irland hat. Sie lebt zusammen mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann in New York.

Die Schulzeit verbrachte Abramson zunächst an der Midtown School im Stadtteil Manhattan und anschliessend an der privaten Fieldston School in der Bronx. Ihren Hochschulwerdegang absolvierte sie an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts. Sie machte dort ihren Bachelor in den Fächern Literatur und Geschichte. Erste Schritte im Journalismus machte sie schon während ihrer Zeit auf der Universität, indem sie als Reporterin bei der hochschuleigenen Zeitung fungierte.

 

Im Anschluss ihres Studiums war sie von 1973 – 1976 für das Time Magazine beschäftigt, bevor sie hinterher für fast 10 Jahre beim American Lawyer angestellt war. Während ihrer Tätigkeit beim Time Magazine machte sie beispielsweise durch einen Titelbericht zur Präsidentschaftswahl 1976 auf sich aufmerksam. Erstmals Chefredakteurin wurde sie 1986 bei der Legal Times. Ab 1988 war sie als Korrespondentin für das Wallstreet Journal in Washington D.C tätig.

 

Etwa 10 Jahre später, im Jahre 1997 wurde Abramson zur Hauptstadtkorrespondentin der New York Times ernannt und führte gleichzeitig das Hauptstadtbüro der Zeitung. Von September 2011 an nimmt sie die Rolle der Chefredakteurin bei der New York Times ein und ist nebenbei als Dozentin für Jornalismus an den Universitäten von Yale und Princeton tätig. Abramson gehört der American Academy of Arts & Sciences an.

 

Liste der Ehrungen und Auszeichnungen

  • 1992: National Press Club Award

 
Liste der Publikationen

  • Obama – Hoffnung für die Welt: The New York Times. Einleitung von Bill Keller. Aus dem Englischen von Katrin Harlaß und Hannes Riffel, Fackelträger, Köln, 2009, ISBN 978-3-7716-4428-4

 

Literatur über Jill Abramson

  • Isabell Hülsen: Die eiserne Lady. Porträt in: Der Spiegel 2/2012 vom 9. Januar 2012, Seite 130–132

 
Quellen der Biografie von Jill Abramson

http://de.wikipedia.org/wiki/Jill_Abramson
http://www.munzinger.de/search/portrait/jill+abramson/0/28783.html

Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone